Chamber 3 – Christian Eckert, Steffen Weber, Matt Jorgensen, Phil Sparks

Reinhold Grombein, Photography; John Bishop, Cover Design - Layout
Reinhold Grombein, Photography; John Bishop, Cover Design – Layout

Mein erster Blick galt der Website – schon wieder New York, dachte ich. Tatsächlich kann man auf der Chamber 3 Website sehen: In New York trafen sich Christian Eckert und Matt Jorgensen 1992, verloren sich dann aus den Augen, und über das Web fanden sie sich wieder. Schließlich lernt Christian Eckert Steffen Weber auf einer Session kennen. Was hier nun vorliegt, scheint die zweite Aufnahme von Chamber 3 zu sein, erschienen bei 0A2 Rekords, Seattle – also doch USA? Immerhin gab es ein paar Konzerte, drüben Köln, Frankfurt, Mannheim, Ettlingen – ist ja von Berlin nur ein Katzensprung entfernt – und von New York gerade mal zwei Klicks entfernt.

Ohrenfällig im Sinn von augenfällig ist die Arbeit von Matt Jorgensen am Schlagzeug, und hört man dann die Zusammenarbeit mit Weber (Saxophon) und Eckert (Gitarre), verspüre ich etwas Seitenwind der „Psalm“ von Paul Motian aus dem Jahr 1982 – und wenn ich die beiden Platten quasi gegeneinander höre, komme ich zu keinem anderen Ergebnis: die nehmen sich nichts, kleiner Unterschied: die Frisells und Lovanos von damals heißen heute eben Eckert und Weber, und Matt Jorgenson am Schlagzeug steht Motian auch in nichts nach. Deswegen: Weitersagen. Und bitte, wer kann, sie davon überzeugen, dass auch das einst kritische Berliner Publikum sich längst aufs Land abgemacht hat – und so Leute wie ich schon seit Jahren darauf warten, dass das hier eine Großstadt wird.

Da soll bald im Mai wieder JazzX stattfinden. Wenn der Verantalter noch einen Tipp braucht. Die Chamber 3 unbedingt. Ich wäre dann schon mal der erste Besucher. Grüße nach Seattle …

Christian Eckert, Gitarre; Steffen Weber, Saxophone; Matt Jorgensen, Schlagzeug; Phil Sparks, Bass.

Label: OA2 Records

 

Advertisements